7MoneyMinutes.com

computerhand greift aus dem laptop

Redaktioneller Hinweis: Wir verdienen Provisionen durch Partnerlinks. Provisionen haben keinen Einfluss auf Meinungen oder Bewertungen.

Wie funktionieren Robo-Advisor? – Die Welt der digitalen Anlageberatung

Du interessierst dich für das Investieren und hast schon von Robo-Advisors gehört? In diesem Artikel erfährst du, wie Robo-Advisor funktionieren und wie sie dir bei der Geldanlage helfen können. Wir gehen auf die Technologie hinter den Robo-Advisors ein und erklären, warum sie für viele Anleger eine gute Alternative zur traditionellen Anlageberatung sind.

Was sind Robo-Advisor?

Robo-Advisor sind digitale Plattformen, die dir dabei helfen, dein Geld anzulegen. Sie verwenden Algorithmen und künstliche Intelligenz, um dir bei der Auswahl der passenden Anlageprodukte und der Verwaltung deines Portfolios zu helfen.

Im Gegensatz zu traditionellen Anlageberatern arbeiten Robo-Advisor vollautomatisch und sind in der Regel kostengünstiger.

In den letzten Jahren sind Robo-Advisor immer populärer geworden. Das liegt daran, dass sie eine einfache und effiziente Möglichkeit bieten, dein Geld anzulegen und deine finanziellen Ziele zu erreichen.

Außerdem sind sie leicht zugänglich und eignen sich besonders gut für Anfänger, die sich erst in die Welt der Geldanlage einfinden.

Die Technologie hinter Robo-Advisors

Ein wichtiger Aspekt von Robo-Advisors ist die Technologie, die sie antreibt. Algorithmen und künstliche Intelligenz spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Diese ermöglichen es den Robo-Advisors, große Datenmengen zu analysieren und daraus fundierte Anlageentscheidungen abzuleiten.

Die Algorithmen und künstliche Intelligenz helfen den Robo-Advisors dabei, Markttrends zu erkennen und auf Veränderungen in den Finanzmärkten zu reagieren. Dabei lernen sie ständig dazu und passen ihre Strategien entsprechend an.

Das führt dazu, dass Robo-Advisor im Laufe der Zeit immer besser werden und ihre Entscheidungen immer präziser treffen können.

Robo-Advisor und ihre Funktionsweise

Robo-Advisor setzen sowohl auf passive als auch auf aktive Anlagestrategien. Passive Anlagestrategien verfolgen das Ziel, die Performance eines bestimmten Marktes oder Indexes nachzubilden.

Dafür investieren Robo-Advisor oft in ETFs (Exchange-Traded Funds), die einen Index abbilden. Bei aktiven Anlagestrategien versuchen Robo-Advisor hingegen, den Markt zu schlagen, indem sie gezielt in bestimmte Anlageprodukte investieren.

Rebalancing und Steueroptimierung

Ein weiterer wichtiger Aspekt von Robo-Advisors ist das regelmäßige Rebalancing deines Portfolios. Durch das Rebalancing werden die ursprünglichen Gewichtungen der Anlageprodukte in deinem Portfolio wiederhergestellt, um dein Risikoprofil aufrechtzuerhalten. Dies geschieht in der Regel automatisch und in festgelegten Zeitabständen.

Einige Robo-Advisor bieten auch Steueroptimierungsfunktionen an, um die Steuerlast auf deine Kapitalerträge zu minimieren. Dazu gehören unter anderem das sogenannte Tax-Loss-Harvesting, bei dem Verluste realisiert werden, um Steuern auf Gewinne zu reduzieren, und die Optimierung von Dividenden und Zinseinnahmen.

Robo-Advisor und die Rolle von menschlichen Beratern

Obwohl Robo-Advisor automatisierte Plattformen sind, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass sie völlig ohne menschliche Berater auskommen.

Einige Robo-Advisor bieten eine Kombination aus automatisierter Beratung und persönlichem Kontakt zu menschlichen Beratern an. Dieses hybride Modell ermöglicht es den Kunden, bei Bedarf auf persönliche Beratung zurückzugreifen, während sie gleichzeitig von den Vorteilen der automatisierten Anlageberatung profitieren.

Dieses hybride Modell kann für Anleger interessant sein, die zwar die Vorteile der Robo-Advisor schätzen, aber dennoch Wert auf persönliche Beratung und menschliche Expertise legen, insbesondere in komplexen finanziellen Situationen.

Regulatorische Anforderungen

Robo-Advisor unterliegen in vielen Ländern, wie auch traditionelle Finanzdienstleister, regulatorischen Anforderungen und Aufsichtsbehörden.

In Deutschland beispielsweise müssen Robo-Advisor von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert und beaufsichtigt werden. Dies gewährleistet, dass die Robo-Advisor-Plattformen sich an gesetzliche Vorschriften und Richtlinien halten und für den Verbraucherschutz sorgen.

Anlageberatung durch Robo-Advisor

Um dir bei der Geldanlage zu helfen, durchläuft ein Robo-Advisor mehrere Schritte. Zunächst musst du einige Informationen über dich und deine finanziellen Ziele angeben.

Dazu gehören etwa dein Anlagehorizont, dein Risikoappetit und deine finanziellen Ziele.

Basierend auf diesen Informationen erstellt der Robo-Advisor ein individuelles Anlageportfolio für dich. Dabei wählt er die passenden Anlageprodukte, wie Aktien, Anleihen oder ETFs, aus und legt deren Gewichtung in deinem Portfolio fest.

Sobald du dem vorgeschlagenen Portfolio zugestimmt hast, investiert der Robo-Advisor in die ausgewählten Produkte und verwaltet dein Portfolio fortlaufend. Dabei überwacht er die Entwicklung deines Portfolios und passt es bei Bedarf an.

Das kann unter anderem der Fall sein, wenn sich die Marktbedingungen ändern oder wenn sich deine finanziellen Ziele oder dein Risikoappetit ändern.

Quirion ist etwa ein aus meiner Sicht sehr empfehlenswerter Robo-Advisor. In unserem Quirion Erfahrungsbericht findest du sämtliche Details zu der Plattform.

Wie verdienen Robo-Advisors Geld?

Robo-Advisors erzielen Einnahmen durch verschiedene Gebührenmodelle, die sie ihren Kunden in Rechnung stellen. Hier sind einige der gängigsten Gebührenstrukturen:

Verwaltungsgebühren

Die meisten Robo-Advisors erheben eine Verwaltungsgebühr, die auf dem verwalteten Vermögen (Assets under Management, AUM) basiert. Diese Gebühr wird in der Regel als Prozentsatz des Anlagevolumens berechnet und variiert je nach Anbieter.

Die Verwaltungsgebühr deckt in der Regel die Kosten für das Portfoliomanagement, die Anlageberatung und die allgemeinen Geschäftskosten ab.

Handelsgebühren

Einige Robo-Advisors können Handelsgebühren erheben, wenn sie Transaktionen in deinem Portfolio durchführen, z. B. beim Kauf oder Verkauf von Wertpapieren.

Allerdings sind Handelsgebühren bei Robo-Advisors weniger verbreitet, da viele Anbieter keine oder nur sehr geringe Handelskosten verlangen, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Gebühren für Zusatzleistungen

Robo-Advisors können auch Gebühren für zusätzliche Dienstleistungen oder Funktionen erheben, die sie ihren Kunden anbieten. Dazu können insbesondere Steueroptimierungsfunktionen, erweiterte Anlagestrategien oder die Möglichkeit gehören, persönliche Beratung von Finanzexperten in Anspruch zu nehmen.

Es ist wichtig, die Gebührenstrukturen verschiedener Robo-Advisors genau zu vergleichen, um sicherzustellen, dass du ein Angebot wählst, das deinen Bedürfnissen entspricht und kosteneffizient ist.

Achte darauf, die Gesamtkosten für die Nutzung eines Robo-Advisors zu berücksichtigen, einschließlich möglicher versteckter Gebühren oder Kosten für Zusatzleistungen.

Vor- und Nachteile von Robo-Advisors

In diesem Abschnitt betrachten wir die Vor- und Nachteile von Robo-Advisors, um dir bei der Entscheidung zu helfen, ob sie für deine Anlageziele geeignet sind. Lass uns die verschiedenen Aspekte dieser digitalen Anlageberater genauer unter die Lupe nehmen.

Vorteile Nachteile
✔️Niedrigere Gebühren ❌Begrenzte Anlageoptionen
✔️Rund um die Uhr verfügbar ❌Mangel an persönlicher Beratung
✔️Objektive Anlageform ❌Keine Garantie für Rendite
✔️Automatisiertes Rebalancing
✔️Steueroptimierungsmöglichkeiten

Vorteile von Robo-Advisors

Robo-Advisor bieten dir als Anleger einige Vorteile im Vergleich zur traditionellen Anlageberatung:

Kosteneffizienz

Ein großer Vorteil von Robo-Advisors ist ihre Kosteneffizienz. Sie haben in der Regel niedrigere Gebühren als traditionelle Anlageberater, da sie auf automatisierten Algorithmen und Künstlicher Intelligenz basieren.

Das spart Personalkosten und ermöglicht es, die eingesparten Kosten in Form von geringeren Verwaltungsgebühren an dich weiterzugeben.

Zugänglichkeit

Robo-Advisor sind rund um die Uhr verfügbar und können von überall aus genutzt werden, solange du Zugang zum Internet hast. Das bietet dir eine hohe Flexibilität und ermöglicht es dir, jederzeit auf dein Portfolio zuzugreifen und Anpassungen vorzunehmen.

Im Gegensatz dazu sind traditionelle Anlageberater möglicherweise nur während der Geschäftszeiten erreichbar und erfordern persönliche Treffen oder Telefonate.

Objektivität

Da Robo-Advisor auf Algorithmen basieren, sind sie frei von menschlichen Emotionen und möglichen Interessenkonflikten, die bei der Anlageberatung auftreten können.

Sie treffen Anlageentscheidungen auf Grundlage von Daten und statistischen Modellen, was zu einer höheren Objektivität und einem systematischeren Ansatz führt.

Einfachheit und Anfängerfreundlichkeit

Robo-Advisor eignen sich besonders für Anfänger und Anleger, die eine einfache, unkomplizierte Anlagelösung suchen. Die Benutzeroberflächen sind in der Regel intuitiv gestaltet und ermöglichen es auch weniger erfahrenen Anlegern, ihre finanziellen Ziele zu verfolgen und ihre Portfolios effektiv zu verwalten.

Nachteile von Robo-Advisors

Trotz der vielen Vorteile, die Robo-Advisors bieten, gibt es auch einige Nachteile, die du berücksichtigen solltest:

Begrenzte Anlageoptionen

Einige Robo-Advisor bieten möglicherweise nur eine begrenzte Auswahl an Anlageprodukten und -strategien an. Diese beschränkte Auswahl könnte dazu führen, dass dein Portfolio nicht optimal diversifiziert ist oder nicht genau auf deine individuellen Bedürfnisse und Ziele abgestimmt ist.

Mangel an persönlicher Beratung

Obwohl Robo-Advisor in vielen Fällen effizient und kostengünstig sind, fehlt ihnen die persönliche Beratung, die ein menschlicher Anlageberater bieten kann.

Bei komplexeren finanziellen Fragestellungen oder individuellen Anliegen kann ein Robo-Advisor möglicherweise nicht ausreichend Unterstützung bieten.

Keine Garantie für Rendite

Wie bei jeder Anlageform gibt es auch bei Robo-Advisors keine Garantie für eine positive Rendite. Die Performance deines Portfolios hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter Marktbedingungen, Zinssätze und wirtschaftliche Entwicklungen.

Für wen eignen sich Robo-Advisors?

Robo-Advisors können für verschiedene Anleger geeignet sein, abhängig von ihren individuellen Bedürfnissen, Zielen und Präferenzen. Hier sind einige Beispiele, für wen Robo-Advisors besonders attraktiv sein könnten:

Einsteiger und weniger erfahrene Anleger

Robo-Advisors sind ideal für Einsteiger und weniger erfahrene Anleger, die eine einfache und kostengünstige Möglichkeit suchen, in den Finanzmarkt einzusteigen. Da Robo-Advisors automatisierte Anlageentscheidungen treffen, müssen Anleger nicht über umfangreiches Fachwissen verfügen, um erfolgreich zu investieren.

Anleger mit begrenztem Budget

Da Robo-Advisors in der Regel niedrigere Gebühren und Mindestanlagebeträge als traditionelle Anlageberater haben, eignen sie sich gut für Anleger mit einem begrenzten Budget. So können auch Menschen mit geringeren Geldmitteln von den Vorteilen der professionellen Anlageberatung profitieren.

Langfristige Anleger

Robo-Advisors eignen sich besonders für langfristige Anleger, die ein diversifiziertes Portfolio aufbauen möchten. Durch ihre automatisierten Prozesse und regelmäßiges Rebalancing sorgen Robo-Advisors dafür, dass dein Portfolio auch über längere Zeiträume gut ausbalanciert bleibt.

Anleger, die eine objektive Anlageberatung suchen

Da Robo-Advisors auf Algorithmen und künstlicher Intelligenz basieren, bieten sie eine objektive Anlageberatung, die frei von menschlichen Emotionen und möglichen Interessenkonflikten ist. Dies kann für Anleger von Vorteil sein, die eine unvoreingenommene Anlageberatung suchen.

Anleger mit wenig Zeit für aktives Portfoliomanagement

Robo-Advisors sind ideal für Anleger, die wenig Zeit oder Interesse daran haben, ihr Portfolio aktiv zu verwalten. Da Robo-Advisors die Anlageentscheidungen und das Portfoliomanagement automatisieren, können Anleger ihre Zeit für andere Aktivitäten nutzen.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass Robo-Advisors nicht für jeden Anleger die perfekte Lösung sein müssen. Manche Anleger benötigen möglicherweise persönliche Beratung und individuelle Lösungen, insbesondere bei komplexen finanziellen Fragen.

In solchen Fällen kann ein traditioneller Anlageberater oder ein hybrider Robo-Advisor, der menschliche Beratung integriert, besser geeignet sein.

Fazit

Robo-Advisors haben das Potenzial, die Finanzbranche und die Art und Weise, wie wir investieren, grundlegend zu verändern. Sie bieten kostengünstige, flexible und objektive Anlagelösungen, die für viele Anleger attraktiv sind.

Die Technologie hinter den Robo-Advisors entwickelt sich ständig weiter und ich denke, dass sie in Zukunft noch effizienter werden.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Robo-Advisor nicht für jeden Anleger die beste Lösung sein müssen. Daher solltest du seine individuellen Wünsche sorgfältig abwägen, bevor du dich für einen Robo-Advisor entscheidest.

Insgesamt können Robo-Advisor als Ergänzung oder Ersatz für die traditionelle Anlageberatung betrachtet werden. Sie bieten eine einfache, effiziente und kostengünstige Möglichkeit, dein Geld anzulegen.

Du willst auch per Robo-Advisor investieren, kannst dich aber nicht entscheiden? In unserem großen Robo-Advisor-Vergleich haben wir für dich die besten Anbieter miteinander verglichen und geben wertvolle Tipps!

Das könnte dich auch interessieren

Wenn du dich für das Thema Robo Advisor interessierst, haben wir noch weitere relevante Artikel für dich:

FAQ

Was versteht man unter Robo-Advisor?

Ein Robo-Advisor ist ein digitaler Anlageberater, der automatisierte Algorithmen und künstliche Intelligenz verwendet, um Anlageempfehlungen zu erstellen und Anlegerportfolios zu verwalten. Robo-Advisors bieten eine kostengünstige und effiziente Alternative zu traditionellen Anlageberatern und sind besonders für Einsteiger und langfristige Anleger geeignet.

Welcher Robo-Advisor hat die beste Performance?

Es ist schwierig, einen bestimmten Robo-Advisor als den besten in Bezug auf die Performance zu benennen, da die Renditen von verschiedenen Faktoren wie Marktbedingungen, Anlagestrategien und dem individuellen Anlegerprofil abhängen.

Welche Robo-Advisor gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es eine wachsende Anzahl von Robo-Advisors, die unterschiedliche Anlagestrategien und Dienstleistungen anbieten. Einige der bekanntesten Robo-Advisor in Deutschland sind Scalable Capital, cominvest, Quirion, VisualVest, Whitebox und Growney.

Was spricht gegen Robo-Advisor?

Es gibt einige Nachteile, die gegen den Einsatz von Robo-Advisors sprechen könnten, je nach individuellen Bedürfnissen und Präferenzen des Anlegers. Dazu gehören begrenzte Anlageoptionen, Mangel an persönlicher Beratung, keine Garantie für Rendite, technische Probleme und Ausfallzeiten sowie Datenschutz- und Sicherheitsbedenken.

Das könnte dich auch interessieren:

Alexander Shkolnik

Alexander Shkolnik

Alexander digitalisiert seit über 8 Jahren Finanz- und Steuerprozesse bei führenden Wirtschafts- und Steuerberatungsunternehmen. Seine Leidenschaft galt schon in seiner Jugend der Wirtschaft und IT. Nach seinem Wirtschaftsabitur studierte Alexander Volkswirtschaft, Unternehmenssteuern und Wirtschaftsinformatik.

Artikel teilen